Edgar Moreau, Cello

MOREAU_Edgar Photo 2015-1 © Julien Mignot ERATO

Edgar Moreau  |  Photo © Julien Mignot ERATO

Biographie | > Videos

Im Alter von nur 17 Jahren gewann Edgar Moreau den zweiten Preis beim Internationalen Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau (2011) und zuvor den Young Soloist Prize beim Rostropowitsch Cello Wettbewerb in Paris (2009). Er ist „Young Concert Artist” in New York 2014 und “Solist des Jahres 2015” der Victoires de la Musique in Frankreich. Im Jahr 2016 schließlich erhielt er den ECHO Klassik als Nachwuchskünstler des Jahres.

Nach Moreaus Deutschlandradio-Debut in der Berliner Philharmonie schwärmte Frederik Hanssen im Tagesspiegel vom 11. Mai 2014:

„Der Berlin-Einstand des 20-jährigen Cellisten Edgar Moreau im Kammermusiksaal ist so ein Jackpot-Erlebnis. Dabei sind es gar nicht die stupenden technischen Fertigkeiten des jungen Parisers, die am meisten begeistern, wenn er die heikelsten Virtuosenpassagen makellos meistert, ohne das geringste Bogengeräusch. Es ist die unglaubliche Natürlichkeit seines Spiels: Moreaus Tonerzeugung wirkt so organisch, als würden Rosshaare über Stahlsaiten reiben, als könne er wie ein Holzbläser mit seinem puren Atem die Luft zum Schwingen und Klingen bringen.“
http://www.tagesspiegel.de/kultur/der-cellist-edgar-moreau-macht-suechtig

http://www.edgarmoreau.de

Sein erstes Konzert mit Orchester gab Edgar Moreau bereits im Alter von neun Jahren mit dem Teatro Regio Orchestra Turin. Als jugendlicher Solist konzertierte er mit dem Sinfonia Iuventus Orchestra unter Krzysztof Penderecki, dem Cannes Orchestra, dem Moscow Philharmonic Orchestra, mit dem Simon Bolivar Orchestra Caracas sowie dem Mariinsky Orchestra unter Valery Gergiev.

Zu den Höhepunkten der vergangenen Spielzeiten zählten sein Pariser Debüt mit dem Orchestre National de France sowie Konzerte mit dem Orchestre du Capitole de Toulouse unter Tugan Sokhiev und Beethovens Tripelkonzert mit Renaud Capuçon und Katia Buniatishvili. Im Sommer 2015 debütierte er beim Los Angeles Philharmonic Orchestra unter Nicholas McGegan (Hollywood Bowl).

In der Saison 2016/17 ist Edgar Moreau als „Rising Star“ der European Concert Hall Organisation in führenden europäischen Konzerthallen zu Gast. Renommierte Orchester haben ihn als Solisten eingeladen, darunter das Orchestre Philharmonique de Radio France (Schumann, unter Mikko Franck), das  Orchestre National de Lyon (Rocco-Variationen, mit Cornelius Meister) und das Philharmonia Orchestra London (Dvorák, unter Tugan Sokhiev).

Edgar Moreau ist zudem ein engagierter Kammermusiker und arbeitet u.a. mit Martha Argerich, Renaud Capuçon, Nicholas Angelich, Gérard Caussé und dem Talich Quartet zusammen. Er nahm am Verbier Festival, Mozartfest Würzburg, bei der Schubertiade in Schwarzenberg, beim Warschauer Oster Festival, Saint-Denis Festival, Radio France Montpellier Festival und dem Pablo Casals Festival teil und trat im Mariinsky Theater in St. Petersburg, im Wiener Musikverein, Concertgebouw Amsterdam, in der Elbphilharmonie Hamburg, der Kölner Philharmonie, sowie im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie auf.
Das Konzerthaus Dortmund präsentiert den jungen Solisten seit der Saison 2015/16 für drei Jahre im Rahmen seiner Reihe „Junge Wilde“.

http://www.warnerclassics.com/edgar-moreau

Zusammen mit dem Pianisten Pierre-Yves Hodique nahm er 2014 sein erstes Solo-Album „Play – Works for cello and piano“ auf.  Sein zweites Album, „Giovin-cello“, mit Konzerten von Haydn, Vivaldi, Platti, Boccherini und Graziani ist im Herbst 2015 erschienen, ebenfalls bei seinem Exklusivlabel ERATO. Im Januar 2018 folgt die Nummer drei in seiner Erato-Diskografe – und die schlägt ein völlig neues Kapitel auf. Nicht nur, dass Moreau zwei Meilensteine der französischen spätromantischen Kammermusik in den Mittelpunkt des Doppelalbums stellt – er bietet zusammen mit David Kadouch, seinem kongenialen Klavierpartner, auch noch eine Poulenc-Weltersteinspielung sowie zwei bisher kaum beachtete Repertoireentdeckungen:

MOREAUcoverKadouch

Rita Strohl: Grande Sonate dramatique für Cello & Klavier „Titus et Berenice“
Francis Poulenc: Cellosonate; Souvenirs für Cello & Klavier
César Franck: Cellosonate nach der Violinsonate A-Dur
La Tombelle: Andante espressivo für Cello & Klavier

  • Künstler: Edgar Moreau, David Kadouch
  • Label: Erato, DDD, 2016
  • Bestellnummer: 7981811
  • Erscheinungstermin: 19.1.2018

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/cellosonaten/



> Videos


Konzerttermine 2017/18 in Deutschland, Österreich, Schweiz:

29. November 2017 — 19.00 Uhr
DORTMUND,
César Franck: Sonate für Violoncello und Klavier A-
Francis Poulenc: Sonate für Violoncello und
Rita Strohl: Sonate für Violoncello und Klavier »Titus et Bérénice«
mit David Kadouch, Klavier

31. Januar 2018 —19.30 Uhr
GSTAAD (CH), Kirche Rougement
http://www.sommetsmusicaux.ch/program/?lang=de
César Franck: Sonate für Violoncello und Klavier A-Dur
Francis Poulenc: Sonate für Violoncello und Klavier
Rita Strohl: Sonate für Violoncello und Klavier »Titus et Bérénice«
mit David Kadouch, Klavier

14. März 2018
WIEN (AT), Musikverein, Gläserner Saal
https://www.musikverein.at/en/concert/eventid/33806
César Franck: Sonate für Violoncello und Klavier A-Dur
Francis Poulenc: Sonate für Violoncello und Klavier
Rita Strohl: Sonate für Violoncello und Klavier »Titus et Bérénice«
mit David Kadouch, Klavier

02. Mai 2018 — 19.30 Uhr
HEILBRONN, Harmonie, Theodor-Heuss-Saal
Veranstalter: Kulturring Heilbronn http://kulturring-heilbronn.de
Felix Mendelssohn (1809-1847) Sonate Nr 1 für Violoncello und Klavier (24 min)
Max Bruch (1838-1920) Kol Nidrei für Violoncello und Klavier (10 min)
Ernst Bloch (1880-1959) Nigun für Violoncello und Klavier (6 min)
Felix Mendelssohn Sonate Nr. 2 für Violoncello und Klavier (24 min)
mit David Kadouch, Klavier

09. Juni 2018
WÜRZBURG, Mozartfest
Arnold Schönberg: Verklärte Nacht
mit dem Schumann Quartett


KONTAKT
Michael Kocyan, T +49 (0)30 3100 4940
artists[at]kocyan.de

Stefan Hahn, T +49 (0)89 4442 9596
hahn[at]kocyan.de