Unsere Künstler auf Tour


Woche vom 13. Juni 2021:

13.06.2021
PARIS, Maison de la Radio
MATTHIAS GOERNE, Bariton

Schostakowitsch: Symphonie Nr. 14
mit Asmik Grigorian, Sopran
Orchestre philharmonique de Radio France
Mikko Franck, Dir.
https://tinyurl.com/4f3czdcs

15.06.2021
16.06.2021
HAMBURG, Staatsoper

DAVID FRAY, Pianist
„Ghost Light“ Ballet
mit Klaviermusik von Franz Schubert

mit Hamburg Ballett
John Neumeier
https://tinyurl.com/yt5vz643

16.06.2021
DÜSSELDORF, Tonhalle
FRANK PETER ZIMMERMANN, Violine
Beethoven: Sonaten Nr. 8, 9, 10
mit Martin Helmchen, Klavier
https://tinyurl.com/uy2kxebk

16.06.2021
18.06.2021
STUTTGART, Liederhalle
ANDRIS POGA, Dirigent

Werke von Copland, Ravel und Poulenc
mit dem SWR Symphonieorchester
https://tinyurl.com/ykbmy742

18.06.2021
BERLIN, Philharmonie
FRANK PETER ZIMMERMANN, Violine

Beethoven: Sonaten Nr. 8, 9, 10
mit Martin Helmchen, Klavier
https://tinyurl.com/suweuh2v

19.06.2021
DORTMUND, Konzerthaus
MATTHIAS GOERNE, Bariton

Lieder von Pfitzner, Wagner und Strauss
mit Seong-Jin Cho, Pianist
https://tinyurl.com/2mmk65y4

„Im Abendrot“ – Neues Album von Matthias Goerne und Seong-Jin Cho

Die Deutsche Grammophon hat ein neues Album von Matthias Goerne und Seong-Jin Cho veröffentlicht, mit Liedern der Spätromantik von Hans Pfitzner, Richard Wagner und Richard Strauss.

“Die Erfahrung, mit einem jungen Interpreten wie Seong-Jin Cho Lieder zu erkunden, die so beherzt davon sprechen, was es heißt, ein Mensch zu sein, ist ganz außerordentlich”, sagt Goerne. “Diese Werke sind von drei Komponisten, deren Lebenszeiten sich zwar überschnitten, die sich aber dennoch in vielerlei Hinsicht in ihrer Musik unterscheiden.”
Den Anfang des Albums machen Wagners Wesendonck-Lieder, fünf Lieder aus den späten 1850er-Jahren, inspiriert von der Zuneigung des Komponisten zur Schriftstellerin und Dichterin Mathilde Wesendonck. Weitere Höhepunkte des Albums sind “Ruhe, meine Seele!” und “Morgen!” – das erste und das letzte aus einem Satz von vier Liedern, die Strauss als Hochzeitsgeschenk für seine Frau schrieb, die Sopranistin Pauline de Ahna. Außerdem Strauss‘ bezaubernder “Traum durch die Dämmerung” sowie Pfitzners “Abendrot” und seine Vertonungen von Gedichten u. a. von Heinrich Heine und Joseph von Eichendorff. Eichendorff schrieb auch die Zeilen zu “Im Abendrot”, das der 84-jährige Strauss 1948 für seine Vier letzten Lieder vertonte; das Lied bildet den eindringlichen Abschluss des Albums.

Bariton Matthias Goerne ist einer der renommiertesten Liedsänger der Welt. Jetzt veröffentlicht er gemeinsam mit Pianist Seong-Jin Cho das Album “Im Abendrot” mit spätromantischen Werken von Richard Wagner, Hans Pfitzner und Richard Strauss. Nach seinem hochgelobten Beethoven-Album setzt Goerne damit die Serie von Aufnahmen mit großartigen jungen Pianisten fort.

https://www.deutschegrammophon.com/de/katalog/produkte/im-abendrot-matthias-goerne-seong-jin-cho-12263

Unsere Künstler halten Sie per Live-Stream bei Laune

Da die Konzertsäle Europas wegen Corona bis auf weiteres für das Publikum geschlossen sind, bleiben uns immerhin noch Liveübertragungen. Auf aktuelle Sendungen mit unseren Künstlern möchten wir gerne aufmerksam machen:

15 Jan 2021
20.00 LIVE AUS PARIS
Schostakowitsch: Symphonie Nr. 13 (Babi Jar)
Matthias Goerne, Bariton
Orchestre philharmonique
Mikko Franck, Dir.
https://www.francemusique.fr/emissions/le-concert-de-20h/babi-yar-de-chostakovitch-hans-abrahamsen-par-matthias-goerne-stefan-dorh-philharmonique-de-mikko-franck-90917
https://www.francemusique.fr/emissions/relax/portrait-du-baryton-matthias-goerne-90853

15 Jan 2021
20.04 LIVE AUS DER KÖLNER PHILHARMONIE
Werke von Schostakowitsch, Mendelssohn u.a.
Baiba Skride, Violine
WDR Sinfonieorchester
Andris Poga, Dirigent
https://www1.wdr.de/radio/wdr3/programm/sendungen/wdr3-konzert/wdr-sinfonieorchester-dimitij-schostakowitsch-100.html

David Fray auf Tour in Deutschland

Nach seinem großen Erfolg mit Bachs Goldberg-Variationen in der Tonhalle Düsseldorf vor wenigen Tagen ist der französische Pianist DAVID FRAY am 02. Oktober 2020 in der Elbphilharmonie in Hamburg zu Gast. Er spielt das d-Moll-Konzert von Johann Sebastian Bach, mit dem Kammerorchester Wien-Berlin.
https://www.elbphilharmonie.de/de/programm/david-fray-kammerorchester-wien-berlin/15489

Am 8., 9., 10. und 11. Oktober 2020 wird David Fray Schubert-Sonaten im Festspielhaus Baden-Baden zu Gehör bringen, zusammen mit dem Hamburg Ballett und John Neumeier, der sich durch David Frays Schubert-Album (Warner Classics) zu seinem neuen Ballett „Ghost Light“ inspiriert fühlte.
https://www.festspielhaus.de/veranstaltungen/ghost-light

Am 11. November 2020 schließlich gibt David Fray ein Solo-Rezital in der Stuttgarter Liederhalle, mit Werken von Mozart und Schubert.
https://www.sks-russ.de/veranstaltungen/David-Fray-1199.

Frank Peter Zimmermann schreibt Brief an Beethoven

„Lieber Ludwig, ohne Deine Musik wäre das Leben ärmer“

Wegen der Virus-Pandemie werden selbst Beethovens Werke nur in kleiner Besetzung gespielt, schreibt der Violinist Frank Peter Zimmermann in seinem Brief an den Komponisten. Doch dessen Musik gebe Publikum und Musikern Kraft – so wie zu Beethovens Zeiten, als Krieg, Hunger und Napoleon wüteten. Ein wunderbarer Beitrag des Spitzengeigers, nachzulesen und nachzuhören beim Deutschlandfunk:

Hören:
https://ondemand-mp3.dradio.de/…/brief_an_beethoven…

Lesen:
https://www.deutschlandfunk.de/briefe-an-beethoven-lieber-ludwig-ohne-deine-musik-waere.1993.de.html?dram:article_id=484881

Die nächsten Auftritte in Deutschland:
29.09.2020 Neumarkt, Reitstadel
05.10.2020 München, Nationaltheater
06.10.2020 München, Nationaltheater
07.10.2020 Luzern, KKL
12.10.2020 Berlin, Philharmonie
26.10.2020 Düsseldorf, Tonhalle
01.11.2020 Hamburg, Elbphilharmonie

Stargeiger Frank Peter Zimmermann zu Gast bei den Berliner Philharmonikern

Der weltberühmte Geiger Frank Peter Zimmermann ist dieser Tage wieder einmal zu Gast bei den Berliner Philharmonikern. Unter der Leitung ihres Chefdirigenten Kirill Petrenko spielt er am 17., 18. und 19. September das „Dem Andenken eines Engels“ gewidmete Werk von Alban Berg, eines der tiefsten und berührendsten Violinkonzerte, das je geschrieben wurde. Offiziell sind die Konzerte zwar längst ausverkauft, angesichts der Ängstlichkeit mancher Abonnenten in Zeiten der Corona-Pandemie lohnt es sich aber, am Kartentelefon der Philharmoniker nach Tickets nachzufragen. Wer keine Karten für die Konzerte erhält, kann das Ereignis am 19. September um 19 Uhr in der Digital Concert Hall live miterleben!

https://www.berliner-philharmoniker.de/konzerte/kalender/details/53095

Corona: Wir sollten nicht zu ängstlich sein

In der Zeitung WELT AM SONNTAG vom 13.9.2020 sprechen sich zwei international renommierte Persönlichkeiten für Augenmaß bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie aus. Der Virologe Prof. Hendrik Streeck (Universität Bonn) hält den Alarmismus für überzogen, und der Sänger Matthias Goerne (www.matthiasgoerne.de) warnt vor den verheerenden Folgen der Restriktionen für die Musik- und Theaterlandschaft: https://www.welt.de/weltamsonntag/




Matthias Goerne und Jan Lisiecki zu Gast in der Elbphilharmonie

Matthias Goerne und Jan Lisiecki werden ihren im Mai wegen Corona abgesagten Beethoven-Abend in Hamburg nun im großen Saal der Elbphilharmonie nachholen am Mittwoch, den 16. September 2020.
Es kommt etwas kurzfristig, aber wir hoffen, dass viele Hamburger den Weg in die Elbphilharmonie finden werden.

Das neue Album zum Programm: https://tinyurl.com/y3wfzxzz

Tickets: https://www.elbphilharmonie.de/de/programm/matthias-goerne-jan-lisiecki/15383


Neues Beethoven-Album von Frank Peter Zimmermann

Teil 1 der Gesamteinspielung von Beethovens Sonaten für Violine und Klavier mit Frank Peter Zimmermann und Martin Helmchen ist beim Label BIS erschienen und ab sofort im Handel erhältlich.

„Das Ganze ist ein Ereignis“
(Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung, 1.9.2020)

Die nächsten Beethoven-Rezitals in Deutschland:
28./29.9. Neumarkt Konzertfreunde >Tickets
12.10. Berlin, Philharmonie >Tickets
26.10. Düsseldorf, Tonhalle >Tickets

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/violin-sonatas-nos-1-4/hnum/10283088

Frank Peter Zimmermann & Martin Helmchen | Photo © Irene Zandel