David Fray, Klavier

David FRAY © Paolo Roversi Warner Music

David Fray  |  Photo © Paolo Roversi & Warner Classics

Biographie>Konzerte>Diskografie | >Videos>Externe Links | >Aktuelles

Seit einigen Jahren zählt der französische Pianist David Fray zu den Weltstars der jüngeren Generation.
1981 als Sohn einer Deutsch-Lehrerin und eines Kant-und-Hegel-Forschers in Tarbes (Südfrankreich) geboren, begann David Fray im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel und absolvierte später seine Studien mit Auszeichnung bei Jacques Rouvier am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris. Die Karriere des jungen Pianisten wurde von so bedeutenden Künstlern wie Dmitri Bashkirov, Paul Badura-Skoda, Christoph Eschenbach und Pierre Boulez gefördert.

David Fray arbeitet mit berühmten Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Kurt Masur, Riccardo Muti, Yannick Nézet-Séguin, Esa-Pekka Salonen und Jaap van Zweden zusammen und wird von den bedeutenden Orchestern der Welt eingeladen, darunter das Orchestre de Paris, Orchestre National de France, Concertgebouworkest Amsterdam, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin und die amerikanischen Spitzenorchester New York Philharmonic, San Francisco, Boston und Chicago Symphony. Fray gastierte bei den Salzburger Festspielen und dem Tanglewood Festival und konzertiert mittlerweile in nahezu allen renommierten Konzerthallen in Europa, Asien und den USA, von der Londoner Wigmore Hall, dem Théâtre des Champs-Elysées und dem Wiener Musikverein bis zur New Yorker Carnegie Hall, wo er im November 2010 sein Rezital-Debüt gab.

Große Erfolge bei Kritikern und beim Publikum feierte David Fray nicht zuletzt mit seinen CD-Veröffentlichungen, für die er in den Jahren 2008 und 2009 jeweils mit dem „ECHO  Klassik“ ausgezeichnet wurde. Anfang 2010 erhielt er zudem den wichtigen französischen Musikpreis „Victoires de la musique classique“ in der Kategorie „Instrumentalist des Jahres“. Bei seinem Exklusivlabel ERATO / Warner Classics hat David Fray mittlerweile sieben Alben veröffentlicht, mit Werken von Chopin (Nocturnes), Schubert (Impromptus, Sonate D894), Mozart (Klavierkonzerte Nr. 22 & 25 mit dem Philharmonia Orchestra unter Jaap van Zweden) und Bach (Partitas; Klavierkonzerte mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, auch filmisch dokumentiert auf der DVD „Swing, Sing and Think“ von Bruno Monsaingeon).

Die Auswahl seines Repertoires reflektiert deutlich Frays erklärte Vorliebe für die Werke der großen deutsch-österreichischen Tradition. Obwohl von Presse und Publikum oft mit Glenn Gould verglichen – wegen seiner Vorliebe für Bach und gewisser Parallelen im Habitus – sieht David Fray sein Vorbild vor allem in Wilhelm Kempff, dessen „perfekte Kombination aus strukturellem Denken und purer Poesie“ ihn beeindruckt.

 1981 geboren in Tarbes, Südfrankreich, als Sohn einer Deutschlehrerin und eines Kant- und Hegelforschers
 Studium bei Jacques Rouvier am Conservatoire national supérieur de musique in Paris
 Förderung durch Pierre Boulez, Christoph Eschenbach, Paul Badura-Skoda
● Zahlreiche Auszeichnungen und Preise, zuletzt „Echo Klassik“ 2009 und „Les Victoires de la musique classique“ 2010
 Seit 2007 Konzerte in den bedeutenden Musikzentren in Europa, Asien und den USA, darunter Théâtre des Champs-Elysées Paris, Wigmore Hall London, Wiener Musikverein, Concertgebouw Amsterdam, Carnegie Hall (Debut 2010)
● Gast bei renommierten Festivals: Salzburger Festspiele, Tanglewood Festival, Festival de la Roque d’Anthéron u.a.
● Konzerte mit berühmten Orchestern, darunter Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Münchner Philharmoniker, Philharmonia Orchestra London, Orchestre de Paris, Orchestre National de France, Concertgebouw Orkest, Chicago Symphony, New York Philharmonic, San Francisco Symphony, Boston Symphony
● Zusammenarbeit mit herausragenden Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Daniele Gatti, Paavo Järvi, Kurt Masur, Riccardo Muti, Yannick Nézet-Séguin, Esa-Pekka Salonen, Jaap van Zweden
● Exklusivvertrag bei Erato (Warner Classics)

Repertoire
 Schwerpunkt auf den Werken der großen deutsch-österreichischen Tradition von Bach, Mozart, Beethoven, Schubert, Mendelssohn, Schumann bis Schönberg
 Werke von Pierre Boulez, Frédéric Chopin, Maurice Ravel, Nino Rota u.a.


KONTAKT
Michael Kocyan, T. +49 (0)30 3100 4940
Stefan Hahn, T. +49 (0)89 4442 9596

Biographie | >Konzerte | >Diskografie | >Videos | >Externe Links | >Aktuelles