Andris Poga: Großer Erfolg mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin

Im April 2022 war der lettische Dirigent Andris Poga dreimal beim Deutschen Symphonie-Orchester (DSO Berlin) in der Berliner Philharmonie zu Gast: Am 9. April mit der gigantischen Symphonie Nr. 4 von Dmitri Schostakowitsch und am 22. und 23. April mit der Uraufführung von Julian Andersons neuem Werk „Exiles“ (mit der fabelhaften Sopranisten Siobhan Stagg sowie dem Rundfunkchor Berlin) und der Alpensinfonie von Richard Strauss (mit dem legendären Bergsteiger Reinhold Messner als Sprecher). Für Andris Poga zählt die Zusammenarbeit mit dem exzellenten DSO, das er seit 2016 bereits zum fünften Mal leiten durfte, zu den glücklichsten Momenten seiner Dirigentenlaufbahn.

»Dass der Dirigent Andris Poga nicht nur vom Publikum, sondern auch von den Mitgliedern des Deutschen Symphonie-Orchesters einhellig gefeiert wird, unterstreicht die bemerkenswerte Harmonie ihres Zusammenspiels zumal in der Schostakowitsch-Symphonie.«
DER TAGESSPIEGEL (Sybill Mahlke), 10. April 2022

https://www.tagesspiegel.de

Das Konzert vom 22.4. und ein Interview mit dem Dirigenten in der Konzertpause stehen in der Mediathek von Deutschlandfunk Kultur zum Nachhören bereit:
https://www.deutschlandfunkkultur.de